Die „Zen“-Mikroarchitektur

Die AMD SenseMI-Technologie

AMD stellt SenseMI vor, ein Set an erfassenden, sich anpassenden und lernenden Sensortechnologien, die in den AMD Ryzen™ Prozessor implementiert sind. Durch innovative Neuerungen in den Bereichen Architektur-, Plattform-, Effizienz- und Verarbeitungstechnologien erfüllen die AMD Ryzen™ Prozessoren die hohen Anforderungen von Gamern und High-End-PC-Nutzern.​​​​​​​​​​​

Pure Power icon  

Pure Power

Kühler und leiser Prozessorbetrieb mithilfe von Maschinenintelligenz, Sensoren und einem optimierten Schaltkreisdesign.

  • Überwacht die Temperatur, Geschwindigkeit und Spannung
  • Adaptive Steuerung regelt in Echtzeit einen niedrigeren Stromverbrauch
  • Ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung und Steuerung weiterer AMD SenseMI-Funktionen
Precision Boost icon  

Precision Boost

Optimierte Prozessorleistung, die in Echtzeit angepasst wird, um die Taktratenanforderungen Ihres Spiels oder Ihrer App zu erfüllen.

  • Arbeitet mit dem Pure Power-Regelkreis zusammen, um die Leistung zu optimieren
  • Schnelle Taktratenanpassung ohne Verzögerungen oder Warteschlangenabläufe
  • Äußerst präzise Konfiguration in 25 MHz-Schritten
Fine-grained Frequency Control icon 

Extended Frequency Range

Automatische zusätzliche Leistungssteigerung für Enthusiasten mit High-End-Systemen.

  • Lässt Frequenzen weit über die herkömmlichen Grenzen von Precision Boost zu
  • Taktrate passt sich abhängig von der Kühllösung an: Luft, Wasser und Flüssigstickstoff (LN2)
  • Voll automatisiert; kein Eingreifen durch den Benutzer notwendig
Neural Net Prediction icon  

Neural Net Prediction

Integrierte Künstliche Intelligenz, die Ihren Prozessor befähigt, die Arbeitsauslastung Ihrer Anwendung noch effizienter zu bewältigen.

  • Ein echtes künstliches Netzwerk im Inneren eines jeden „Zen“-Prozessors
  • Erstellt eine Skizze der Befehle anhand der Software-Codeausführung
  • Prognostiziert Entscheidungen und Anweisungen und wählt somit den besten Pfad durch die CPU
Smart Prefetch icon 

Smart Prefetch

Lernende Algorithmen, die benötigte Daten für ein schnelles und verzögerungsfreies Computing ermitteln und im Voraus laden.

  • Anhand des Anwendungscodes werden die Orte späterer Datenzugriffe prognostiziert
  • Fortschrittlich lernende Algorithmen und Aneignung von Anwendungsdaten-Zugriffsmustern
  • Für sofortigen Datenzugriff werden wichtige Daten vorab in den loken Cache abgerufen
Zen Core Architecture 

Ein neuer Maßstab in puncto Effizienz und High-Performance

Die „Zen“-Architektur des x86-Hochleistungsprozessors von AMD bietet eine nie da gewesene 40-prozentige Steigerung der Befehle-pro-Taktzyklus im Vergleich zu anderen AMD Prozessoren – und das bei gleichbleibendem Stromverbrauch.*

Registrieren Sie sich für aktuelle Nachrichten und Produktinformationen zur „Zen“-Mikroarchitektur.

BENACHRICHTIGEN SIE MICH​

​​​Maximale Recheneffizienz​

Die neue „Zen“-Mikroarchitektur ist das Herzstück der neuen Computing-Produkte von AMD, die aller Voraussicht nach nächstes Jahr auf den Markt kommen. „Zen“, die von Grund auf neu konzipierte, hochleistungsfähige x86-Architektur, wurde für maximalen Datendurchsatz und maximale Befehlsausführung entwickelt. Die zusätzliche Unterstützung des Cache-Speichers mit hoher Bandbreite und niedriger Latenz sorgt für eine optimale Recheneffizienz.

„Zen“-Mikroarchitektur – von Servern bis zu lüfterlosen mobilen Designs

Für 2017 plant AMD die Einführung von Computing-Produkten, die auf der „Zen“-Mikroarchitektur basieren − zunächst für Hochleistungs-Desktop-PCs, dann für Server der Enterprise-Klasse und mobile PCs und schließlich für Embedded-Anwendungen.

Performance und Effizienz für Anwendungen der nächsten Generation

Cloud-Computing, Unternehmensproduktivität, immersive visuelle Erlebnisse, Gaming und Datensicherheit eröffnen neue Grenzen – und verlangen eine höhere Rechenleistung bei maximaler Energieeffizienz. Die Entwickler von AMD haben die neue „Zen“​-Mikroarchitektur so entwickelt, dass sie in der Lage ist, die sich stetig verändernden Anforderungen an Performance und Effizienz der nächsten Generation an Anwendungen – und darüber hinaus – zu erfüllen und sogar zu übertreffen.

Details der „Zen“-Mikroarchitektur

AMD und die neue, hochleistungsfähige x86-Architektur „Zen“ auf der Hot Chips 28

Die neue AMD Zen-Architektur verwendet eine umfassende Ausführungs-Engine in einem Simultaneous Multithreading (SMT)-fähigen Design. Die „Zen“-Prozessoren verwenden auf effiziente Weise verfügbare mikro-architektonische Ressourcen für eine maximale Rechenleistung. Ein neuer Drei-Ebenen-Cache mit niedriger Latenz und neue Vorabruf-Algorithmen ermöglichen eine drastische Reduzierung von Cache-Fehltreffern und eine größere Bandbreite im Vergleich zur vorherigen Mikroarchitektur.

Übersicht:

  • Zwei Threads pro Kern
  • 8 MB gemeinsam genutzter L3-Cache
  • Großer, einheitlicher L2-Cache
  • Micro-Op-Cache
  • Zwei AES-Einheiten für Sicherheit
  • Hocheffiziente FinFET-Transistoren

Angetrieben durch die AM4-Plattform

Ob nun APUs der 7. Generation oder die kommenden Zen-basierten Desktop-Prozessoren „Summit Ridge“ – die innovative AM4-Plattform zeichnet sich durch neueste E/A-Standards und AMDs Versprechen aus, diese Plattform auch zukünftig zu unterstützen.

Die ersten „Zen“-Kerne für „Summit Ridge“-basierte Desktop-PCs werden den AMD AM4-Sockel verwenden, eine neue einheitliche Sockelinfrastruktur, die mit AMD A-Serie Desktopprozessoren der 7. Generation kompatibel ist. Dank dedizierter PCIe® Lanes für modernste USBs, Grafikkarten, Daten und andere E/A, wird die AMD AM4-Plattform nicht die Lanes anderer Geräte oder Komponenten belegen. Nutzer profitieren dadurch von Systemen mit verbesserter Reaktionsfähigkeit und von den zukunftsweisenden Technologien, die durch die AM4-Plattform bereitstellt werden. Damit werden leistungsstarke, skalierbare und verlässliche Computing-Lösungen für sämtliche Anforderungen geboten.​

Fußnoten