Historie

 
​​​​

Kennzeichnend für die Geschichte unseres Unternehmens ist unser Fokus auf Innovationen, die für den Kunden auch wirklich von Nutzen sind – Rücksicht auf die tatsächlichen Bedürfnisse der Menschen statt technisches Imponiergehabe.

Die Unternehmensphilosophie von AMD lautet nicht „Technik um der Technik willen“. AMD Gründer Jerry Sanders vertritt seit jeher das Motto „der Kunde genießt bei allen Aktivitäten eines Unternehmens stets die höchste Priorität“. ​

Unserer Ansicht nach ist die mehr als vier Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte von AMD der beste Beweis hierfür.

2013

  • AMDs Technologien stecken in allen namhaften Spielkonsolen und Heimkinosystemen der nächsten Generation: Microsofts Xbox One, Sonys PS4™ und Nintendos Wii U.
  • AMD präsentiert die weltweit schnellste Grafiklösung für Desktop-Rechner und Notebooks, ideal für Enthusiasten, die PC-basierte Videospiele in einer ganz neuen Dimension erleben möchten2,3.
  • Apple® kündigt an, dass sein komplett überarbeitetes Mac Pro gleich zwei AMD FirePro™ Grafikkarten aufweisen wird. Dies soll Apples High-End-System zu noch höherer Grafik- und Rechenleistung verhelfen, wodurch es den Bedürfnissen selbst der anspruchsvollsten Schaffer digitaler Inhalte gerecht wird.
  • AMD führt mit der Prozessorserie AMD Opteron™ X die branchenweit leistungsfähigsten x86-Serverprozessoren mit kleinen Prozessorkernen am Markt ein4.

2012

  • AMD kündigt an, als erstes Unternehmen zusätzlich zu x86-Prozessoren solche auf der Basis der 64-Bit-ARM®-Technologie für diverse Marktsegmente – konkret zuerst für Server für Cloud-Computing und Rechenzentren – entwickeln zu wollen. 

  • AMD kündigt eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme von SeaMicro an, einem Pionier im Bereich der energieeffizienten Microserver mit hoher Bandbreite. Die Kombination aus AMDs Servertechnik und SeaMicros eigenen Technologien bietet Kunden ein breites Spektrum an Prozessormodellen und -plattformen mit einem erheblichen Potenzial zur Reduzierung von Komplexität, Kosten und Energieverbrauch von Rechenzentren bei zugleich steigender Leistungsfähigkeit.
  • AMD wird neben ARM, Imagination Technologies, MediaTek Inc., Qualcomm, Samsung und Texas Instruments Gründungsmitglied der Heterogeneous System Architecture (HSA) Foundation, Bei der HSA Foundation handelt es sich um ein gemeinnütziges Konsortium bestehend aus SoC-IP-Anbietern, OEM-Herstellern, Hochschulen, Betriebssystemanbietern sowie unabhängigen Softwareschmieden, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Entwicklung von Software für Parallelrechensysteme zu vereinfachen. 
  • Ankündigung der branchenweit ersten Zusammenarbeit zwecks Integration der ARM® TrustZone®-Sicherheitstechnologie in AMDs x86-basierte Produkte. Die TrustZone-Sicherheitstechnologie ermöglicht geschützte Online-Transaktionen über ans Internet angebundene mobile Endgeräte, Tablets, PCs und Server.
  • Rockwell Collins, ein führender Anbieter innovativer Kommunikations- und Avioniksysteme für die Luft- und Raumfahrt- sowie Rüstungsindustrie, entscheidet sich für AMDs Embedded-Grafikprozessor Radeon™ E2400 zur Erzeugung detaillierter 3D-Simulationen für Piloten zur Verbesserung deren Fähigkeit zur situationsabhängigen Wahrnehmung von Geländen, Hindernissen und Landebahnen bei schlechten Sichtverhältnissen während des Flugs.
  • Ankündigung der neuen, energiesparenden APU-Plattform AMD Embedded G-Series, die durch ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und Energiekosten bei Embedded-Anwendungen besticht.
  • Einführung der weltweit schnellsten und vielseitigsten Grafikkarte AMD Radeon™ HD 7970 GHz Edition für unglaublich immersive Videospiele bei höchster Auflösung.
  • Einführung der allerersten AMD FirePro™ APU als Basis einer integrierten, grafikorientierten Rechnerplattform für CAD- Multimed- und Entertainmentanwendungen. Diese neue, aufregende Plattform ermöglichte Workstation-Integratoren und OEM-Anbietern die Entwicklung und Fertigung leistungsfähiger Desktop-Workstation-Systeme mit unschlagbarem Preis-Leistungsverhältnis für den Einsteiger. 
  • Vorstellung von „Surround Computing" auf dem Hot Chips-Kongress – eine Vision von der nächsten Generation an Rechnertechnologien mit beeindruckenden Ergebnissen sowohl bei Clients als auch bei Servern.
  • Vorstellung einer neuen Generation an APUs und innovativen SoCs, einschließlich des branchenweit ersten x86-SoC mit 4 Kernen. Die neuen Produkte eignen sich dank ihrem niedrigen Energieverbrauch und entsprechend langen Akkulaufzeiten bei zugleich außerordentlicher Rechen- und Grafikleistung ideal für mobile Endgeräte.
  • AMD ist stolz, VIZIO als neuestes Mitglied seiner Familie an OEM-Kunden begrüßen zu dürfen. VIZIO stellt erstmals innovative AMD basierte Produkte wie etwa einen APU-basierten Tablet-PC, ultraflache Hochleistungs-Notebooks sowie ein All-in-One-System (d. h. integrierte Monitor-Rechner-Einheit) vor. 
  • Vorstellung des APU-Tablet-Prozessors AMD Z-60 für Windows® 8-basierte Tablets. Der Prozessor Z-60 ist AMDs bislang energieeffizienteste APU, denn sie ermöglicht Akkulaufzeiten von bis zu acht Stunden beim Surfen im Internet bzw. von bis zu sechs Stunden bei der Wiedergabe von HD-Videos1.
  • AMD stellt eine komplette, auf der Serie AMD Radeon™ HD 7000M basierende Familie an Grafiklösungen der nächsten Generation vor, womit insbesondere Videospiele auf mobilen Endgeräten zu einem beeindruckenden Erlebnis werden. 
  • Ankündigung des Servers SeaMicro SM15000, der gegenüber vergleichbaren Servern mit der besten Energieeffizienz, Rechendichte und Bandbreite aufwartet und zugleich für eine erhebliche Reduzierung der mit der Serverbereitstellung und -verwaltung verbundenen Investitions- und Betriebskosten (CAPEX und OPEX) sorgt.
  • Einführung einer kompletten Familie für Workstations und Server konzipierter, mit der Graphics Core Next-Architektur kompatibler Grafikprozessoren: AMD FirePro™ W9000, AMD FirePro W8000, AMD FirePro W7000, AMD FirePro W5000, AMD FirePro S10000, AMD FirePro S9000, AMD FirePro S7000 und AMD FirePro W600 sowie drei AMD FirePro™ Grafikprozessoren für mobile Workstations, um den hohen Anforderungen von Grafikprofis auch unterwegs gerecht werden zu können. 
  • ​​

2011

  • ​AMD führt die APU-Produktfamilie AMD Fusion am Markt ein – APUs, die einen Hauptprozessor und einen leistungsfähigen Grafikprozessor auf einem einzigen Chip vereinen. Dieses Konzept stellt wohl den bedeutendsten Meilenstein in der Prozessorrevolution seit der Einführung der x86-Architektur vor über 40 dar. Zum Ende des zweiten Quartals wurden bereits mehr als 12 Mio. APUs ausgeliefert.  

  • Führende PC-Hersteller wie z. B. Acer, Asus, Dell, HP, Lenovo, Samsung, Sony und Toshiba entscheiden sich bei insgesamt mehr als 300 konkreten Produkten für den Verbau von AMD APUs.
  • AMD führt auf der AMD Fusion Zone die schnellste CPU der Welt vor. Die demonstrierte Rekordprozessorgeschwindigkeit (angesiedelt in AMDs FX CPU) ist ein Indiz für erhebliche Leistungssteigerungen bei AMDs neuer Mehrkernarchitektur „Bulldozer". Die Tatsache, dass AMDs FX CPU Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde gefunden hat, lässt eindeutig auf Leistungsgewinne bei AMDs neuer Mehrkern-Prozessorarchitektur „Bulldozer" schließen, die bei zukünftigen APUs die x86-Rechenleistung bereitstellen wird.
  • AMD führt die weltweit erste APU für Embedded-Systeme ein, die Plattform Embedded G-Series. AMD kann bei der Markteinführung auf eine rekordverdächtige Anzahl an Embedded-Partnern wie etwa Fujitsu, Kontron, Quixant und Congatec zählen.
  • AMD ernennt Rory Read zum neuen President und CEO. Im Laufe seiner 28-jährigen Karriere hat er sich zu einer Führungspersönlichkeit mit einer beeindruckenden Liste an Erfolgen in den Bereichen Unternehmenswachstum, -rentabilität und -transformation entwickelt. 
  • AMD führt mit der Serie Radeon™ HD 6000M seine für mobile Endgeräte konzipierte Grafiktechnologie der nächsten Generation ein. Da diese Markteinführung kurz vor der Vorstellung von Apples aktualisierter Macbook Pro-Familie erfolgt, entschließt man sich bei Apple, 15- und 17-Zoll-Modelle mit der Grafiklösung AMD Radeon™ HD 6490M bzw. HD 6750M anzubieten.
  • AMD präsentiert mit den beiden Grafikkarten AMD FirePro™ 2270 und ATI FirePro™ V5800 DVI mit erweiterten Möglichkeiten zur digitalen Monitoranbindung zwei neue Grafiklösungen für professionelle Anwender in den Bereichen Medizin, Finanz, Design und Technik, bei denen es darauf ankommt, mehrere grafikintensive Anwendungen gleichzeitig auszuführen.
  • AMD erweitert seine Prozessorfamilie der Serie Opteron 6100 um fünf neue Prozessormodelle, die sodann in neuen bzw. aktualisierten Produkten von Acer, Cray, Dell, HP, SGI und weiteren Anbietern verbaut werden. So kann der Kunde zwischen noch mehr Produkten wählen, die seine Vorgaben bzgl. Prozessorkernanzahl, Arbeitsspeicherkapazität und Preis-Leistungsverhältnis erfüllen.
  • AMD baut mit der Markteinführung der Grafikkarten der Serien AMD Radeon™ HD 6800 und HD 6900 seinen Vorsprung im Bereich der Grafiklösungen weiter aus.
  • AMD präsentiert die schnellste diskrete Grafikkarte der Welt: das Modell AMD Radeon™ HD 6990.
  • AMD Fusion APUs erhalten auf der Computex Taipei den Best Choice Award des Jahres 2011.
  • AMD führt „Trinity", seine 2012er APU für Mainstream-Notebooks, vor. Ihr Energieverbrauch sinkt verglichen mit der derzeit energieeffizientesten 35-Watt-APU „Llano" auf weniger als die Hälfte.
  • AMD präsentiert auf der Computex seine neue Plattform für HD-Tablets, seinen Chipsatz der Serie 9 sowie seine Roadmap und VISION Technologie für die Fusion APU.
  • AMD veranstaltet den ersten, alljährlichen Fusion Developer Summit. Mehr als 700 Entwickler und Entscheidungsträger aus der PC-Branche besuchen die Premiere dieser Veranstaltung, um Näheres über die Roadmap für AMDs Fusion System Architecture (FSA) sowie über konkrete Eigenschaften und Ausstattungsmerkmale künftiger AMD Produkte zu erfahren.
  • AMD schlägt mit der Wiederauflage seiner FX Marke für Fans von PC-basierten und HD-Heimkinosystemen sowie dem angekündigten Verbau von AMD Grafiklösungen in Nintendos Wii-U-Spielkonsole Wellen auf der Electronic Entertainment Expo (E3). Wii-U ist schon die dritte Nintendo-Spielkonsole in Folge, bei der AMD Grafik zum Zug kommt.
  • AMD arbeitet im zweiten Jahr des Bestehens des Gaming Evolved-Programms mit mehr Partnern aus der Videospielbranche denn je zusammen und ermöglicht so die Nutzung von AMD Eyefinity und AMD HD3D bei Spielen wie etwa Eidos-Montreals „Deus Ex: Human Revolution", Biowares „Dragon Age II", Creative Assemblys „SHOGUN 2: Total War" und Codemasters „DiRT 3". 

2010​

  • ​AMD kündigt seine Serie Opteron™ 4000 an, die erste waschechte Serverplattform, die von Anfang an im Hinblick auf die speziellen Anforderungen bei Cloud-, hyperskalierbaren und KMU-Rechenzentren entwickelt wurde.​

 

  • AMD stellt seine GPU-Rechenbeschleuniger FireStream™ 9350 und 9370 vor, die Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Hochschulen mit einer Rechenleistung von bis zu 2,64 TFLOP versorgen.
  • AMD führt auf der Computex 2010 erstmals öffentlich seinen Fusion Prozessor vor.
  • AMD ruft den AMD Fusion Fund ins Leben, ein Investitionsprogramm zugunsten von Unternehmen, die sich mit der Entwicklung von auf AMDs künftige Fusion™ Produktfamilie an Accelerated Processing Units (APUs) abgestimmten Softwarelösungen befassen. Auf diese Weise unterstreicht AMD sein Engagement für die Fusion Softwarelandschaft.
  • AMD führt seine vollständig überarbeiteten Desktop- und Notebook-Plattformen für Privat- und Unternehmenskunden am Markt ein. Die neuen Plattformen basieren auf AMDs VISION Technologie und warten mit verbesserter Leistung sowie längeren Akkulaufzeiten auf. Zudem kündigt AMD qualitativ und quantitativ vorbildlichen OEM-Support an. 

 

  • AMD präsentiert seinen bislang schnellsten, extrem übertaktbaren Prozessor für Desktop-Rechner und zugleich seinen ersten 6-Kernprozessor, den AMD Phenom™ II X6 1090T Black Edition, der mit AMDs neuer Turbo CORE Technologie für anspruchsvollere Videospiele und Büroanwendungen ausgestattet ist.
  • AMD führt die Prozessorserie Opteron™ 6000 ein, welche die weltweit ersten x86-Prozessoren mit 8 bzw. 12 Kernen für den Markt absatzstarker 2P- sowie kostengünstiger 4P-Server umfasst und auf Workload-abhängige Leistung, hohe Energieeffizienz und optimalen Gesamtnutzen ausgelegt ist.
  • AMD kündigt an, dass AMD Kanada von der Regierung der Provinz Ontario über einen Zeitraum von fünf Jahren einen Zuschuss in Höhe von 52,8 Mio. USD erhält. Zweck dieses Zuschusses ist die Finanzierung von F&E-Aktivitäten im Rahmen der Entwicklung der künftigen AMD Fusion Produktfamilie bestehend aus Prozessoren und zugehöriger Softwareinfrastruktur.
  • AMD dehnt mit VISION Pro seine erfolgreiche VISION Technologie auf den kommerziellen Client-Markt aus und stellt die ersten auf AMDs VISION Pro Technologie basierenden kommerziellen Laptops vor: das Lenovo ThinkPad X100e und Geräte der Serie ThinkPad Edge. 

2009

  • AMD und Intel kündigen die Beilegung aller kartell- und urheberrechtlichen Streitigkeiten an. Hierzu bezahlt Intel eine Summe von 1,25 Mrd. USD an AMD und erklärt sich ferner einverstanden, eine Reihe von Regelungen zu Geschäftspraktiken zu befolgen.
  • AMD stellt mit der ATI Radeon™ HD 5970 die bislang schnellste Grafikkarte der Welt vor. Sie unterstützt selbst anspruchsvollste PC-Spiele bei extrem hohen Auflösungen und bietet auch bei neuesten DirectX 11-basierten Spielen überlegene Grafikleistung.
  • AMD ruft das Fusion Partnerprogramm ins Leben, um seine bereits vorhandenen Partnerprogramme zu einem einzigen, weltweit konsistenten und zugleich regional flexiblen Programm zusammenzuführen sowie Partnern maßgeschneiderte Anreize und Ressourcen bieten zu können, die durch ihre Abstimmung auf die jeweiligen Unternehmensziele sowohl für eine beschleunigte Entwicklung von Lösungen als auch für eine Umsatzsteigerung sorgen. 
  • AMD erleichtert dem Verbraucher den PC-Kauf dank der Einführung der VISION Technologie von AMD, die dem Kaufinteressenten das von einem bestimmten PC zu erwartende Kundenerlebnis anstatt die bloßen technischen Daten einzelner Hardwarekomponenten vermittelt.
  • AMD präsentiert seine ATI Eyefinity Technologie zum simultanen Einsatz mehrerer Monitore. Dieses revolutionäre Ausstattungsmerkmal der ATI Radeon™ Grafikprozessorfamilie erlaubt den Anschluss und Betrieb von bis zu sechs nahtlos aufeinander abgestimmten Monitoren mit extrem hoher Auflösung und sorgt so beim Anwender für ein ganz neues, atemberaubendes Erlebnis bei der Benutzung seines Rechners. 
  • AMD stellt eine Plattform bestehend aus AMD Opteron™ 6-Kernprozessor und AMD Chipsatz vor – die erste Serverplattform, die überlegene Leistung und die Vorteile einer einheitlichen Prozessor- und Chipsatztechnologie bietet und zugleich AMDs anhaltende Bemühungen um höchstmögliche Energieeffizienz unterstreicht.
  • AMD und GLOBALFOUNDRIES führen den ersten Spatenstich für eine hochmoderne Halbleiterfertigungsanlage im Bundesstaat New York aus und setzen damit AMDs seit Jahren verfolgte Vision vom Bau einer solchen Chipfabrik in den USA in die Realität um. 
  • AMD liefert seinen fünfhundertmillionsten x86-Prozessor seit der Unternehmensgründung im Jahr 1969 aus.
  • Die neue, hoch moderne Chipschmiede GLOBALFOUNDRIES wird als Joint Venture von AMD und der Advanced Technology Investment Company (ATIC) gegründet. 
  • AMD führt unter dem Codenamen „Yukon" eine ultraflache Notebook-Plattform ein, die es OEM-Entwicklern gestattet, zunehmend schlanke, leichtgewichtige OEM-Notebooks mit umfangreichen Multimediafunktionen zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Diese Plattform basiert auf AMDs neuem Athlon™ Neo Prozessor, einer integrierten ATI Radeon™ X1250 Grafiklösung sowie optional einer diskreten ATI Mobility Radeon HD 3410 Grafikkarte und ermöglicht den Genuss von Multimedia-Unterhaltung in voller HD-Auflösung auf neuartigen, modern gestylten Notebooks.
  • AMD stellt unter dem Codenamen „Dragon" eine neue Plattform für Desktop-Rechner vor, die für alle erdenklichen Anwendungen die erforderliche Leistung bereithält. Dies wird durch die Kombination aus AMDs leistungsfähigstem Hauptprozessor, dem Phenom™ II X4, einer mehrfach ausgezeichneten Grafiklösung der Serie ATI Radeon™ HD 4800 sowie einem AMD Chipsatz der 7er Serie gewährleistet.
  • AMD führt seinen bislang energieeffizientesten AMD Opteron™ Prozessor am Markt ein: den 4-Kernprozessor AMD Opteron EE. Die neue Technologie bedeutet nicht nur eine zusätzliche Alternative für IT-Kunden auf der Suche nach einer extrem energieeffizienten Lösung, sondern erfüllt zugleich auch die ganz besonderen Anforderungen an Plattformen für das Cloud-Computing.
  • AMD liefert seinen fünfzigmillionsten Grafikprozessor des Modells ATI „Hollywood" für die Wii-Spielkonsole von Nintendo aus, wodurch „Hollywood" zum bislang meistverkauften und somit erfolgreichsten Spielkonsolenchip auf der Basis von AMD Technologie avanciert.
  • AMDs Firmengelände Lone Star Campus im texanischen Austin erhält gemäß dem vom U.S. Green Building Council entwickelten LEED-Klassifizierungssystem (Leadership in Energy and Environmental Design) für ökologische Gebäude das goldene Zertifikat. Unter Berücksichtigung aller derzeit zertifizierten Gebäude ist der AMD Campus das größte Unternehmensgebäude mit goldenem LEED®-Zertifikat in ganz Texas.

2008

  • Ranger, ein auf mit AMD Opteron Prozessoren bestückten Sun-Servern basierender Supercomputer am Texas Advanced Computing Center (TACC) avanciert zum weltweit größten Rechner für die Grundlagenforschung.
  • Der AMD LIVE!™ Explorer wird vorgestellt. Dieser ermöglicht immersive HD-Unterhaltung auf dem heimischen PC.
  • Start des gemeinnützigen Programms AMD Changing the Game mit dem Ziel, das technische und lebenskundliche Know-how von Kindern und Jugendlichen zu verbessern, indem diese lernen, digitale Spiele mit sozialem Inhalt zu entwickeln. 
  • AMD führt die Cinema 2.0 Experience vor und verwischt damit die „sensorielle Grenze" zwischen Kino und Videospielen.
  • Dirk Meyer löst Hector Ruiz als CEO von AMD ab. 

2007

  • AMD führt die Grafikprozessoren der Serie ATI Radeon™ HD 2000 am Markt ein, die dem Benutzer auf Desktop- und mobilen Plattformen The Ultimate Visual Experience™ bescheren sollen. 

2006​​

  • AMD ​​hrt die Accelerated Computing Plattform mit einer Leistungsfähigkeit jenseits der TFLOP-Marke vor.
  • AMD übernimmt ATI, wodurch ein neuer, innovativer Prozessorriese entsteht.
  • Premiere der Videospielplattform CrossFire™ mit multiplen Grafikprozessoren.
  • Premiere von AMD LI​VE!™ PCs mit Windows Media Center. Dell Inc. kündigt Rechnersysteme auf der Basis von AMD Prozessoren an.
  • AMD beginnt mit der Auslieferung in seiner neuen Fertigungsstätte Fab 36 produzierter Prozessoren.
  • AMDs Shanghai Research and Development Center (SRDC) nimmt seinen Betrieb auf und wird sich der Entwicklung von AMDs Mobilplattformen der nächsten Generation widmen.
  • Weltpremiere von AMDs ersten nativen x86-Serverprozessoren mit vier Prozessorkernen.
  • AMD wird Gr​ündungsmitglied der offenen, weltweiten Organisation The Green Grid, die das Ziel einer Senkung des Energieverbrauchs von IT-Einrichtungen verfolgt. 

2005​​

  • AMD stellt die AMD Turion™ 64 Mobile Technologie für Notebooks sowie den 2-Kernprozessor Athlon™ 64 X 2 für Desktop-Rechner vor.
  • ​​AMD präsentiert die weltweit leistungsfähigsten Prozessoren für x86-Server und -Workstations mit 1 bis 8 Prozessoren.
  • AMD reicht gegen Intel eine kartellrechtliche Klage wegen Missbrauchs seiner Monopolstellung zwecks Vermeidung und Behinderung der Konkurrenz ein.
  • Spansion™ wird eine Aktiengesellschaft.
  • AMD kündigt die feierliche Eröffnung seiner Chipfabrik Fab 36 in Dresden an.
  • ATI Grafikprozessoren kommen bei Microsofts Xbox 360 zum Zug und revolutionieren so die Welt der hoch aufgelösten Videospiele. 

2004

  • ​AMD führt den weltweit ersten x86-Prozessor mit zwei Kernen vor.
  • AMD kündigt die 50x15 Initiative an, die dafür sorgen soll, dass bis 2015 mindestens 50 % der Weltbevölkerung ein erschwinglicher Internetzugang sowie ein einfacher Rechner zur Verfügung steht.
  • Gründung von Advanced Micro Devices (China) Co., Ltd. mit Sitz in Peking.
  • ATI wird an der NASDAQ 100 gehandelt.  ​

 

  • ATI führt die ​ersten 110-nm-Grafikprozessoren ein (ATI Radeon™ X800 XL).

2003

  • AMD und IBM unterzeichnen eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung von Herstellungsverfahren der nächsten Generation.
  • Premiere der Prozessoren AMD Opteron™ und AMD Athlon™ 64.
  • Gemeinsam mit Fujitsu gründet AMD das Joint Venture FASL, LLC und schließlich ein neues Unternehmen: Spansion™.
  • AMD schmiedet eine strategische Allianz mit Sun Microsystems und übernimmt das x86-Prozessorgeschäft von National Semiconductor.
  • ATI präsentiert den ATI Radeon™ 9600 XT: den weltweit ersten in Großserie gefertigten 0,13-µm-Low-k-Chip. 

2002

  • AMD übernimmt Alchemy Semiconductor, einen Anbieter energiesparender Embedded-Prozessoren.
  • Premiere von AMDs Cool'n'Quiet™ Technologie im Rahmen der Einführung der Athlon™ XP Prozessorfamilie: geringerer Energieverbrauch, leiserer Rechnerbetrieb und bedarfsgerechte Leistungsbereitstellung gestalten die Rechnerbenutzung deutlich angenehmer.
  • ATI präsentiert den ATI Radeon™ 9700 Pro: den weltweit ersten DirectX 9-fähigen Grafikprozessor. 

2001

  • Premiere von AMDs Athlon™ MP Prozessoren: der ersten Mehrprozessorplattform des Unternehmens.
  • AMDs HyperTransport™ Technologie wird von Agilent, Apple Computer, Broadcom, Cisco Systems, IBM, nVidia, Sun und Texas Instruments unterstützt. 

2000

  • AMD schafft mit dem AMD Athlon™ Prozessor als erster Chiphersteller die historische Taktfrequenz von 1 GHz (eine Milliarde Taktzyklen pro Sekunde).
  • Premiere von AMDs PowerNow!™ Technologie im Rahmen der Einführung der AMD-K6®-2+ Prozessoren für mobile Endgeräte. 
  • Premiere von ATIs Radeon™ Grafiktechnologie: Hochleistungsprodukt für High-End-Videospiele und 3D-Workstations.
  • ATI übernimmt ArtX, Inc., einen Anbieter von Grafikchipsätzen. 

1999

  • AMD Athlon™ ist der erste Prozessor der siebten Prozessorgeneration für Microsoft® Windows®-basierte Rechner.
  • AMD verkauft Vantis, sein PLD-Geschäft (programmierbare logische Schaltungen) an Lattice Semiconductor. 

1998

  • ATI stellt als erster Anbieter eine Set-Top-Box-Komplettlösung vor.
  • ATI liefert seinen zehnmillionsten AGP-Chip aus. 

1997

  • AMD führt den AMD-K6® Mikroprozessor am Markt ein: PC-Preise sinken erstmals unter 1.000 USD, wodurch PCs auch für den durchschnittlichen Verbraucher erschwinglich werden.
  • ATI unterstützt als erster Anbieter von Computergrafiklösungen hardwareseitig die DVD-Hardwarebeschleunigung und -Ausgabe.
  • ATI präsentiert als erster Anbieter von Computergrafiklösungen Produkte, die den neuen Branchenstandard AGP (Accelerated Graphics Port) unterstützen.  

1996

  • AMD übernimmt den Mikroprozessoranbieter NexGen.
  • ATI stellt branchenweit den ersten 3D-Grafikchip, die erste kombinierte Grafik- und TV-Empfängerkarte sowie den ersten Chip für die Ausgabe von Computergrafik über ein Fernsehgerät vor.
  • ATI tritt mit dem branchenweit ersten 3D-Grafikbeschleuniger für Notebooks in den Notebook-Markt ein.
  • ATI gründet ATI Ireland. 

1995

  • AMD führt den AMD-K5® Mikroprozessor am Markt ein: AMDs ersten in Eigenregie entwickelten, sockelkompatiblen x86-Mikroprozessor.
  • ATI liefert als erster Anbieter von Computergrafiklösungen Mac-kompatible Grafikkarten aus. 

1994

  • AMD und die Compaq Computer Corp. schmieden eine langfristige Allianz zum Verbau von Am486-Mikroprozessoren in Compaq-Rechnern.
  • ATI präsentiert Mach64™: die ersten ATI Grafikkarten mit Hardwarebeschleunigung für die Videowiedergabe. 

1993

  • Premiere von AMDs Mikroprozessorfamilie Am486®.
  • AMD und Fujitsu gründen ein Joint Venture zur Fertigung von Flash-Speicherprodukten.
  • ATI wird eine Aktiengesellschaft, deren Papiere an der NASDAQ und an der Toronto Stock Exchange gehandelt werden. 

1992

  • ATI präsentiert Mach32™: ATIs ersten integrierten Grafikcontroller und -beschleuniger auf einem einzigen Chip.
  • ATI stellt VLB-Produkte (VESA Local Bus) und später PCI-Produkte (Peripheral Component Interconnect) vor.
  • ATI gründet die ATI GmbH mit Sitz in München. 

1991

  • Premiere von AMDs Mikroprozessorfamilie Am386®.
  • ATI führt Mach8™ Grafikchips und -karten am Markt ein: ATIs erste Produkte, die Grafik unabhängig vom Hauptprozessor verarbeiten. 

1989

  • ATI unterstützt die Entwicklung des VESA-Standards für die Computergrafikbranche. 

1988

  • Baubeginn des AMD Submicron Development Center.

1987

  • AMD übernimmt Monolithic Memories, Inc. und steigt ins PLD-Geschäft (programmierbare logische Schaltungen) ein.
  • Premiere von ATIs EGA Wonder™ und VGA Wonder™. 

1986

  • ​ATI erhält von Commodore Business Machines einen Großauftrag über die wöchentliche Lieferung von 7000 Chips. 

​1985

  • AMD rangiert zum ersten Mal unter den Fortune 500-Unternehmen.
  • Unternehmensgründung von ATI.
  • ATI entwickelt seinen ersten Grafikcontroller sowie seine erste Grafikkarte.  

1984

  • AMD ist laut Fortune Magazine einer der 100 besten Arbeitgeber in den USA.  

1982

  • Auf Wunsch von IBM unterzeichnet AMD eine Vereinbarung, wonach AMD nach Intel als Zweitlieferant von IBMs PC-Mikroprozessoren fungiert.

1979

  • AMD Aktien werden erstmals an der New York Stock Exchange gehandelt.
  • In der neuen AMD Fertigungsstätte im texanischen Austin läuft die Produktion an. 

1972

  • AMD wird eine Aktiengesellschaft. 

1970

  • AMD stellt sein erstes eigenes Produkt vor: die Zählschaltung Am2501. 

1969

  • Unternehmensgründung von AMD mit einem Stammkapital in Höhe von 100.000 USD; Unternehmenssitz ist das kalifornische Sunnyvale.​
Fußnoten