Beruflicher Werdegang

​​

Jim Anderson

Senior Vice President und General Manager
Geschäftsbereich Computing and Graphics

Jim Anderson ist Senior Vice President und General Manager für den ​Geschäftsbereich Computing and Graphics (CG) und wechselte erst im Mai 2015 zu AMD. Hier leitet er nun die Sparte Grafikkarten und Grafiklösungen für Businesskunden und Endverbraucher und ist für alle strategischen Planungen, die Geschäftsführung, die technische Entwicklung wie auch für den Vertrieb verantwortlich. Er verfügt über eine 20-jährige Erfahrung in den Bereichen Unternehmensführung und Technik sowie über umfangreiche Branchenkenntnisse, was ihn zur idealen Besetzung auf diesem Posten macht. Schon mehrfach hat er bewiesen, Unternehmen erfolgreich und gewinnbringend aufzustellen, wobei sein Erfolg im Wesentlichen auf der Entwicklung und erfolgreichen Umsetzung ganzheitlicher Strategien sowie der Optimierung von Teamstrukturen gründete. Vor seinem Wechsel zu AMD war Anderson von November 2014 bis Mai 2015 bei der Intel Corporation beschäftigt, wo er für die Übernahme und geglückte Integration der Axxia-Prozessorensparte von Broadcom Limited (vormals Avago Technologies) in den Intel-Konzern verantwortlich zeichnete. Zuvor war Anderson ein Jahrzehnt lang in diversen Führungspositionen bei den Unternehmen Broadcom Limited und LSI Corporation für die Bereiche strategische Planung, Marketing, Entwicklung, Vertrieb und allgemeines Management zuständig. Bevor Anderson 2005 zur LSI Corporation stieß, hatte er bei der Intel Corporation verschiedene strategische Aufgaben in den Sparten Mobilgeräte/Notebooks, sowie Serverprozessoren oder er arbeitete mit an der Entwicklung von Mikroprozessorarchitekturen.

Anderson verfügt über zahlreiche akademische Abschlüsse, darunter einen MBA und Master of Science in Elektrotechnik und Informatik vom Massachusetts Institute of Technology. Zudem erwarb er einen Master of Science in Elektrotechnik an der Purdue University sowie einen Bachelor of Science in Elektrotechnik an der University of Minnesota. Anderson hält bereits vier Patente auf seine Innovationen im Bereich Rechnerarchitekturen.​​

Fußnoten