AMD Compliance-Richtlinien zur Einhaltung von Handelsauflagen

​AMD verpflichtet sich, alle geltenden Export-/Importgesetze und -bestimmungen der USA zur Regelung von Exporten, Reexporten oder Importen von AMD Produkten, Software und Technologien im vollen Umfang zu erfüllen. Hierbei ist die AMD Global Trade Compliance-Organisation für die Bereitstellung von Anweisungen verantwortlich und unterstützt bei der Erfüllung globaler Export- und Importverpflichtungen seitens AMD.

AMD products

 Export-Richtlinie

Produkte von AMD, einschließlich Software, Hardware und Technologien, unterliegen den Export- und Importkontrollen, die von den USA verwaltet werden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf das U.S. Department of Commerce Export Administration Regulations („EAR“), die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, Singapur, Malaysia, China und anderen relevanten Gerichtsbarkeiten).

Alle Produkte, Services und Technologien von AMD unterliegen folgenden Bestimmungen:

  • Eine Abweichung, die den US-amerikanischen oder anderen relevanten Gesetzen in Bezug auf Produkte, Services oder Technologien von AMD widerspricht, ist untersagt.
  • Produkte, Services und Technologien von AMD dürfen nicht von den USA in die Länder Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan und Syrien exportiert oder reexportiert werden. Gleiches gilt für jedes Land oder für eine Endverwendung, für das/für die US-amerikanische Handelssanktionen bestehen.
  • Produkte, Services und Technologien von AMD dürfen nicht von den USA an natürliche oder juristische Personen exportiert oder reexportiert werden, die in verschiedenen „Denied Persons Lists“ (DPL) der USA und anderer Regierungen gelistet sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die „Denied Persons List“, „Entity List“ oder „Unverified List“ des U.S. Department of Commerce; „Lists of Debarred Parties“ des U.S. Department of State; oder „Specially Designated Nationals“, „Specially Designated Narcotics Traffickers“ oder „Specially Designated Terrorists and Blocked Persons List“ des U.S. Department of Treasury.
  • Produkte, Services und Technologien von AMD dürfen nicht beim Einsatz und bei der Entwicklung chemischer, biologischer oder nuklearer Waffen verwendet werden. Gleiches gilt für Systeme wie Raketen, Drohnen oder Trägerraketen, die derartige Waffen zum Einsatz bringen.

Zum Download oder zum Kauf erhältliche Produkte (einschließlich Hardware, Software und Treiber), Services und verwandte technische Daten von AMD unterliegen den Export Administration Regulations (EAR), die vom U.S. Department of Commerce Bureau of Industry and Security verwaltet werden, sowie dem Wassenaar-Abkommen und den Export- und Importbestimmungen anderer relevanter Länder und grenzüberschreitender Organisationen innerhalb folgender Klassifikationen: 3A991, 3E991, 3E002, 5A992, 5D992, 5E992, 5A002, 5B002, 5D002 und 5E002.

Obwohl die Produkte von AMD bereits Anti-Terrorismus-Gesetzen unterliegen, zeigen ein Großteil dieser Produkte zusätzliche kryptografische Sicherheitsfunktionen, die den unbefugten Zugriff auf wertvolles geistiges Eigentum verhindern sollen. Für diese Produkte gelten zusätzliche Einschränkungen bezüglich Absatz, Verwendung und Nutzung durch Endanwender.

Allgemeines zum Export – Überblick

Bezieher von AMD Technologien sind verpflichtet, entsprechende Kontrollen durchzuführen, um zu verhindern, dass Staatsangehörige der Ländergruppen D:1 oder E:1/E:2 (eine Auflistung finden Sie unter http://www.access.gpo.gov/bis/ear/pdf/740spir.pdf) Zugriff auf Informationen von AMD erhalten, die in die Klassifikationen ECCN 3E002, 3E991, 5E002 und 5A992 fallen, oder dass Staatsangehörige außerhalb der USA und Kanada ohne vorherige Zustimmung der US-amerikanischen Regierung Zugriff auf Informationen von AMD erhalten. Bevor Staatsangehörige der Ländergruppen D:1/E:1/E:2 an einem AMD Standort oder für ein Projekt, das die Zusammenarbeit mit AMD Betrieben, Engineering und/oder Mitarbeitern mit Zugang zu kontrollpflichtigen Technologien erfordert, eingesetzt werden, muss AMD darüber in Kenntnis gesetzt werden.

Verteidigungslösungen und -dienstleistungen

Verteidigungslösungen, Verteidigungsdienstleistungen und verwandte technische Daten, die gemäß den Verteidigungsgesetzen und -bestimmungen (z. B. International Trade in Arms Regulation (ITAR)) der Kontrolle unterliegen, dürfen ohne gültige, von der jeweiligen Regierungsbehörde genehmigte Lizenz oder Vereinbarung nicht an Personen übergeben werden, unabhängig davon, ob diese sich in den USA oder außerhalb befinden. Weitere Informationen zur Kontrolle von Verteidigungslösungen und -dienstleistungen finden Sie auf unserer Website unter http://www.pmddtc.state.gov/regulations_laws/itar.html.

Bei Fragen zur AMD Richtlinie zur Einhaltung der Exportbestimmungen wenden Sie sich unter dl.exportcontrol@amd.com an das Global Trade Compliance-Team von AMD.

 Vertrieb

Absatz an zivile Nutzer: Eingeschränkte und uneingeschränkte Verschlüsselung

Die eingeschränkten, sicheren Verschlüsselungslösungen von AMD dürfen an den Großteil der zivilen/kommerziellen Endbenutzer exportiert oder reexportiert werden, die in allen Territorien ansässig sind, ausgenommen von mit Embargos belegten Regionen oder Ländern, deren Aktivitäten terroristisches Handeln unterstützen. Die Länder, die gemäß Abs. 746 EAR mit Embargos belegt und gelistet sind und für die eine Lizenz erforderlich ist, sind Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan und Syrien.

Absatz an staatliche Nutzer: Eingeschränkte Verschlüsselung (ECCN 5A002, 5E002)

Regierungsbehörden, die nicht in folgenden Ländern ansässig sind, benötigen eine Ausfuhrgenehmigung der USA, um nicht für den Einzelhandel bestimmte Produkte mit eingeschränkter, sicherer Verschlüsselung zu beziehen: Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Island, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, USA, Zypern (allerdings verlangen Auslandsvertretungen, Botschaften und Büros der Vereinten Nationen eine US-Exportlizenz).

Absatz an staatliche Nutzer: Uneingeschränkte Verschlüsselung (ECCN 5A992, 5E992)

Die uneingeschränkten, sicheren Verschlüsselungsprodukte von AMD dürfen an den Großteil staatlicher Nutzer exportiert oder reexportiert werden, die in allen Territorien ansässig sind, ausgenommen von mit Embargos belegten Regionen oder Ländern, deren Aktivitäten terroristisches Handeln unterstützen. Die Länder, die gemäß Abs. 746 EAR als mit Embargos belegt und gelistet sind und für die eine Ausfuhrgenehmigung erforderlich ist, sind Kuba, Iran, Nordkorea, Sudan und Syrien. Weitere Einschränkungen finden Sie in den nachfolgenden Abschnitten, insbesondere in den Abschnitten „Lieferung, Import und Verwendung“, „Denied/Restricted Parties List“ und „Verbotene Verwendung“.

Denied/Restricted Parties List

Lösungen und Produkte von AMD dürfen erst an eine auf einer der folgenden Listen gelistete natürliche oder juristische Person geliefert werden, wenn zuvor eine Lizenz der US-amerikanischen Regierung eingeholt wurde. Die „Lists of Parties of Concern“ der U.S. Bureau of Industry and Security finden Sie unter http://www.bis.doc.gov/index.php/policy-guidance/lists-of-parties-of-concern.

  • die „Denied Persons List“, „Entity List“ oder „Unverified List“ des U.S. Department of Commerce
  • die „Lists of Debarred Parties“ des U.S. Department of State
  • die „Specially Designated Nationals“, „Specially Designated Narcotics Traffickers“ oder „Specially Designated Terrorists and Blocked Persons List“ des U.S. Department of Treasury

 Lieferung, Import und Verwendung

  • ​Die Lieferung von Verschlüsselungsprodukten von AMD impliziert nicht den Import, den Absatz oder die Verwendung eingeschränkter und nicht eingeschränkter Verschlüsselungen durch Dritte.
  • Importeure, Distributoren, Kunden und Konsumenten sind für die Einhaltung US-amerikanischer und lokaler Exportgesetze und -bestimmungen verantwortlich.
  • AMD empfiehlt Importeuren, Distributoren und Konsumenten ausdrücklich, derartige Bestimmungen vor dem Erwerb von Produkten mit Verschlüsselungsfunktionen zu prüfen.
  • Zudem empfiehlt AMD Kunden, das Bureau of Industry and Security (BIS), ggf. einen kundigen Spediteur, Berater oder einen Anwalt mit Kenntnissen über internationale Exportauflagen zurate zu ziehen.

 Verbotene Verwendung

Waren, Software und technische Daten von AMD dürfen ohne AMD Global Export-Autorisierung und die geltende Autorisierung der US-Regierung weder direkt noch indirekt für Zwecke verwendet werden, die dem ursprünglichen Design und der vorgesehenen Anwendung widersprechen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf folgende Aktivitäten:

  • Entwicklung oder Herstellung nuklearer Waffen oder Kernsprengkörper; oder Konzeption, Durchführung oder Evaluierung von Atomtests oder nuklearer Explosionen.
  • Entwicklung, Unterstützung bei der Entwicklung, Konstruktion, Bau oder Betrieb von Einrichtungen für die chemische Verarbeitung von speziellen bestrahlten Kernmaterialien, für die Produktion von Schwerwasser, für die Trennung von Isotopen jeglichen Ursprungs und spezieller Ausgangskernmaterialien oder speziell für die Produktion von plutoniumhaltigen Kernreaktorbrennstoffen.
  • Entwicklung, Unterstützung bei der Entwicklung, Konstruktion, Bau, Einrichtung oder Modifikation von Geräten für Raketen, Trägerraketensysteme, Satelliten oder Drohnen (unbemannte Systeme).
  • Entwicklung, Unterstützung bei der Entwicklung, Konstruktion, Bau, Einrichtung oder Modifikation von Geräten für die Produktion von chemischen oder biologischen Waffen, chemischer Grundstoffe, Viren, Viroide, Bakterien, Pilze oder Protozoen.
  • Entwicklung, Unterstützung bei der Entwicklung, Konstruktion, Bau oder Einrichtung von Geräten für Komponenten, die speziell für die Verwendung in derartigen Einrichtungen entwickelt oder modifiziert wurden.
  • Schulung von Mitarbeitern in einer der oben genannten Aktivitäten.

Die obigen Angaben stellen keine umfassende Zusammenfassung der Exportgesetze und -bestimmungen dar, die für Produkte und Services von AMD gelten. Es liegt in Ihrer Verantwortung, einen Rechtsberater zur Sicherstellung der Einhaltung geltender Gesetze zurate zu ziehen.

 HTS/ECCN

Klicken Sie auf folgenden Link, um zu AMDs Master-Klassifizierungsdatenbank zu gelangen​

​AMD Master-Liste

 

Sämtliche zur Verfügung gestellte Klassifikation dienen lediglich zur Information. Die Klassifikationen werden ausschließlich zur Information bereitgestellt und sind nicht rechtlich verbindlich, da Klassifikationen ohne vorherige Ankündigung geändert werden können. Es liegt in der alleinigen Verantwortung des bevollmächtigten Exporteurs (USPPI), Reexporteurs oder Importeurs (IOR), die entsprechenden Klassifikationen gemäß den Gesetzen und Bestimmungen der USA und anderen staatlichen Regierungen in Erfahrung zu bringen und anzugeben. AMD empfiehlt allen Personen, die die auf dieser Website angegebenen Informationen zwecks Export, Reexport oder gemäß den Bestimmungen des harmonisierten Zollhandelsabkommen nutzen, professionelle Beratung bezüglich ihrer besonderen Umstände in Bezug auf Import- und Exportaktivitäten einzuholen.

Bei Anfragen zur ECCN- und HTS-Klassifikation von AMD Produkten, Software und Technologien senden Sie uns eine E-Mail unter ​ import_export_class@amd.com

  

  

  

Fußnoten