AMD Ryzen 5 Vega PIB

Die beste verfügbare Gaming-Grafikkarte bei einem Desktop-Prozessor¹

4 Kerne/8 Verarbeitungs-Threads, mit integrierter leistungsfähiger Radeon™ RX Vega 11 Grafikkarte

Ryzen 5 processor with Vega graphics

Erweiterte Hochleistungsverarbeitung

Die intelligenten, revolutionären AMD Ryzen™ Prozessoren sind darauf zugeschnitten, Ihnen ein ultimatives, leistungsstarkes Computing-Erlebnis zu bieten. Die neueste revolutionäre AMD Multi-Threaded-Prozessortechnologie bietet Ihnen beim Spielen oder Arbeiten eine blitzschnelle Leistung.

Gaming-Power auf Konsolenniveau

Nutzen Sie die leistungsstärkste verfügbare Grafikkarte eines Desktop-Prozessors – mit der Radeon™ RX Vega Prozessorgrafikkarte. Die neueste und fortschrittlichste Vega-Grafikkartentechnologie bietet eine schnelle, reibungslose, flüssige Leistung für Ihre Lieblingsspiele.1

Keine Kompromisse

AMD Ryzen™ Prozessoren mit Radeon™ RX Vega Grafikkarten sind mit der fortschrittlichsten, leistungsstärksten Computing- und Grafikhardware von heute ausgestattet, die Ihnen kombiniert in einem einzigen Prozessor die benötigte Höchstleistung für anspruchsvolles Arbeiten und Spielen bietet – ganz ohne Kompromisse.

AMD Ryzen™ Ready AM4 Chipsets | https://www.amd.com/system/files/ryzen-am4-1260x709.jpg

AMD Ryzen™-kompatible AM4 Chipsätze und Motherboards

Die AMD Sockel-AM4-Plattform ist die neue zukunftssichere Plattform des Unternehmens.2

Technologien

MEHR TECHNOLOGIEN SEHEN

AMD Ryzen™ 5 2400G with Radeon™ RX Vega 11 Graphics

Spezifikationen
Anzahl der CPU-Kerne
4
Anzahl von Threads
8
Anzahl der GPU-Kerne
11
Basistaktrate
3.6GHz
Max. Leistungstaktrate
3.9GHz
Gesamter L1-Cache
384KB
Gesamter L2-Cache
2MB
Gesamter L3-Cache
4MB
Freigegeben
Ja
CMOS
14nm FinFET
Paket
AM4
PCI Express Version
PCIe 3.0 x8
Kühllösung
Wraith Stealth
Standardleistungsaufnahme/Leistungsaufnahme
65W
cTDP
46-65W
Max.-Temperaturen
95°C
*Betriebssystem-Unterstützung
Windows 10 - 64-Bit Edition
RHEL x86 64-Bit
Ubuntu x86 64-Bit
*Operating System (OS) support will vary by manufacturer.
Speicher
Max. Speichertaktfrequenz
2933MHz
Speichertyp
DDR4
Speicherkanäle
2
Grafikkarten Spezifikationen
Grafikkartenfrequenz
1250 MHz
Graphikeinheit
Radeon™ RX Vega 11 Graphics
Anzahl der Grafikkerne
11
Hauptmerkmale
Unterstützte Technologien
AMD SenseMI Technologie
AMD VR Ready Prozessoren
AMD Ryzen™ Master Dienstprogramm
Enmotus FuzeDrive™ für AMD Ryzen™
Radeon™ Software
Radeon FreeSync™ Technologie
Display Port
Yes
HDMI™
Yes
Basis
Produktfamilie
AMD Ryzen™ Processors
Produktlinie
AMD Ryzen™ 5 Desktop Processors with Radeon™ Vega Graphics
Plattform
Desktop
OPN Tray
YD2400C5M4MFB
OPN PIB
YD2400C5FBBOX
Markteinführungsdatum
02/12/2018
Fußnoten

† Die Tests wurden am 21.12.2017 in AMD-Leistungslabors auf dem folgenden System durchgeführt. Durch Änderung der Konfigurationen seitens der PC-Hersteller können die Ergebnisse abweichen. Ergebnisse können je nach verwendeten Treiberversionen variieren. Systemkonfigs: AMD Ryzen 5 1600X, GA-AX370 AORUS Gaming 5 Motherboard, 16 GB zweikanaligen DDR3-3200, Grafiktreiber 23.20.768.0 (17.40), und ein Seagate Barracuda 500GB Bootlaufwerk. Bei Aktivierung von Enmotus FuzeDrive wurde dem Laufwerkpool ein Samsung 950 PRO NVMe-Laufwerk hinzugefügt. Ohne Enmotus FuzeDrive für Ryzen benötigte das System 28,611 Sekunden, um einen Boot zu Windows über den Explorer auszuführen; 21,421 Sekunden, um SMSS zu initialisieren; 2,274 Sekunden um das Windows Logon zu initialisieren; 56,04 Sekunden, um Adobe Premiere zu starten; 59,27 Sekunden, um Adobe Photoshop zu starten und 85,09 Sekunden, um DOOM zu starten. Bei aktiviertem Enmotus FuzeDrive für Ryzen brauchte das System 10,534 Sekunden, um einen Boot zu Windows über den Explorer auszuführen (28,611/10,534=272%, oder 172% schneller); 3,926 Sekunden, um SMSS zu initialisieren (21,421/3,926=546%, oder 446% schneller); 1,461 Sekunden, um das Windows-Logon zu initialisieren (2,274/1,461=156%, oder 56% schneller); 8,27 Sekunden, um Adobe Premiere zu starten (56,04/8,27=678%, oder 578% schneller); 5,75 Sekunden, um Adobe Photoshop zu starten (59,27/5,75=1031%, oder 931% schneller); und 38,77 Sekunden, um DOOM zu starten (59,27/38,77=219%, oder 119% schneller). RZN-116

‡ Die AMD SenseMI-Technologie ist in allen Ryzen™ Prozessoren integriert, spezifische Funktionen und deren Aktivierung können jedoch je nach Produkt und Plattform variieren. Informationen zu den spezifischen Möglichkeiten der verschiedenen Prozessormodelle finden Sie auf www.amd.com/ryzenspecs. Wenn Sie ein vormontiertes System haben, wenden Sie sich für zusätzliche Informationen an den Hersteller

  1. Die Tests wurden am 08.12.2017 mit Ryzen 5 2400G und mit Core i7-5775c am 04.09.2015 auf den folgenden Systemen in AMD Leistungslabors durchgeführt. PC-Hersteller wählen u. U. andere Konfigurationen, so dass die Ergebnisse in einem solchen Fall abweichen. Die Ergebnisse können je nach verwendeter Treiberversion variieren. Systemkonfigurationen: Alle Systeme mit Samsung 850 PRO 512 GB SSD, Windows 10 RS2-Betriebssystem ausgestattet. Sockel-AM4-System: Ryzen 52400G Prozessor, 16 GB (2 x 8 GB) DDR4-2667 RAM, Grafikkartentreiber 1710181048-17.40-171018a-319170E 23.20.768.0: 08.12.2017. Sockel-LGA1150-System: Core i7-5775c Prozessor, 8 GB (2 x 4 GB) DDR3-1867 MHz RAM, Grafiktreiber10.18.15.4256: 04.09.2015 Zur Messung der Grafikleistung wurde die 3DMark 11 Performance-Benchmark herangezogen. Die folgenden Prozessoren erzielten bei der 3DMark 11 Performance-Benchmark v1.0.132.0 folgende Ergebnisse: Ryzen 5 2400G: 5042. Ebenfalls im Rahmen von v1.0.132.0 erzielte der Core i7-5775c, der Desktop-Prozessor mit der höchsten Intel-Desktop-Grafikleistung, ein Ergebnis von 3094. RZG-01
  2. Die Aussage bezüglich der „Zukunftssicherheit“ bezieht sich auf die Unterstützung aktueller und zukünftiger Technologiestandards, einschließlich der Unterstützung von 14nm FinFET-Prozesstechnologie, DirectX®12 und Vulkan™ API, neuer E/A-Technologie, wie DDR4, USB 3.1 Gen 2 und NVMe, und virtueller Realität. Die Aussage bezüglich der „Zukunftsfähigkeit“ stellt keine Garantie dar und bedeutet nicht, dass Nutzer nie mehr ein Upgrade ihrer Grafiktechnologie vornehmen müssen. Die Unterstützung aktueller und zukünftiger Technologiestandards, wie oben beschrieben, kann die Häufigkeit von CPU-Upgrades potenziell verringern. GD-104