Ryzen 3 PIB

Wahre freigeschaltete Quad-Core-Performance für reaktionsschnelles Gaming und Computing

Ausgestattet mit 4 Prozessorkernen für leistungsstarkes Gaming und effiziente Verarbeitung und mit echter Maschinenintelligenz, die Ihre Anforderungen analysiert und sich diesen anpasst.1,2,3

Die Machtverhältnisse haben sich verschoben  

AMD Ryzen™ 3 1300X Prozessor

Echte, freigeschaltete Quad-Core-Leistung für Gaming und Computing4

Ryzen 3 1300x spider chart - DE

Technologien

MEHR TECHNOLOGIEN SEHEN

AMD Ryzen™ 3 1300X

Spezifikationen
Anzahl der CPU-Kerne
4
Anzahl von Threads
4
Basistaktrate
3.5GHz
Max. Leistungstaktrate
3.7GHz
Gesamter L1-Cache
384KB
Gesamter L2-Cache
2MB
Gesamter L3-Cache
8MB
Freigegeben
Ja
CMOS
28 nm
Package
AM4
PCI Express Version
PCIe 3.0 x16
Kühllösung
Wraith Stealth
Standardleistungsaufnahme/Leistungsaufnahme
65W
Max Temps
95°C
Speicher
Max. Speichertaktfrequenz
2667MHz
Speichertyp
DDR4
Speicherkanäle
2
Hauptmerkmale
Unterstützte Technologien
„Zen“ Core-Architektur
AMD SenseMI Technologie
AMD Ryzen™ Master Dienstprogramm
Enmotus FuzeDrive™ für AMD Ryzen™
AVX2
FMA3
XFR (Extended Frequency Range)
Basis
Produktfamilie
AMD Ryzen™
Produktlinie
AMD Ryzen™ 3
Plattform
Desktop
OPN Tray
YD130XBBM4KAE
OPN PIB
YD130XBBAEBOX
Markteinführungsdatum
07/27/2017
Fußnoten

* Die Tests wurden in den AMD Leistungslabors am 10. Juli 2017 auf den folgenden Systemen durchgeführt. PC-Hersteller wählen u. U. andere Konfigurationen, so dass die Ergebnisse abweichen können. Die Ergebnisse können je nach verwendeter Treiberversion variieren.
Socket AM4: Ryzen™ 3 1300X Prozessor, B350 Spiele K4 Motherboard mit NVIDIA GTX 1080 Ti 8 GB Grafikadapter 16GB (2 x 8GB) DDR4-3200 RAM, Windows 10 RS2 Betriebssystem, Grafiktreiber 382.53 :: 10.07.2017.
Socket 1151: Z270 SLI, Core i3-7300 Prozessor, B250 Spiele M3 Motherboard mit NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti 8GB Grafikadapter, 16GB (2 x 8GB) DDR4-2400 RAM, Windows 10 RS2 Betriebssystem, Grafiktreiber 382.53 :: 10.07.2017.
Videoencodierung: Im Vergleich zum Ryzen 3 1300X hat der Core i3-7300 bei der Videocodierung mit Handbrake 75% der Leistung erbracht. (Der Ryzen 3 1300X schloss die 1080p-Videoencodierung in 689 Sekunden und die 4K-Videocodierung in 1330 Sekunden ab. Der Core i3-7300 schloss die 1080p-Videoencodierung in 901 Sekunden (689/901 = 76% von der Geschwindigkeit des 1300X) und die 4K-Videoencodierung in 1829 Sekunden ab [1330/1829 = 73% von der Geschwindigkeit des 1300X]. Der Durchschnitt von 73% und 76% ist 74,5%, und der Wert wurde auf 75% abgerundet.) Umgekehrt ist der Ryzen 3 1300X bei der Videoencodierung bis zu (100%/75%=133%) 33% schneller als der Core i3-7300. Im Vergleich mit dem Ryzen 3 1300X erreichte der Core i3-7300 77% der Leistung in Cinebench. Der Ryzen 3 1300X erreichte 561 Punkte, während der Core i3-7300 433.8 Punkte oder 77% des Wertes des Ryzen 3 1300X (561/433.8=77%) erreichte.  Umgekehrt ist der Ryzen 3 1300X bis zu (100%/77%=130%) 30% schneller als der Core i3-7100.
Gaming mit 1080P** Leistung: Im Vergleich mit dem Ryzen 3 1300X erreichte der Core i3-7100 eine durchschnittliche Bildrate von 91% in The Division, 96% in Far Cry Primal, 101% in AOTS (GPU), 94% in AOTS (CPU), 104% in Witcher 3, 102% in Doom, 89% in Overwatch, 102% in Hitman, 90% in DOTA2, 121% in League of Legends, 96% in Playerunknown Battlegrounds und 105% in Counter Strike: GO, was im Durchschnitt 99% entspricht.   Umgekehrt ist der Ryzen 3 1300X bei 1080p Gaming bis zu (100%/99%=101%) 1% schneller als der Core i3-7300. RZN-63

** Diese Informationen repräsentieren die Ansichten von Dritten bei  http://www.pcgamer.com/amd-ryzen-3-review/  für sichere Datenverschlüsselung und  http://hexus.net/tech/reviews/cpu/108073-amd-ryzen-3-1300x-ryzen-3-1200/?page=5  für VR Leistung. Diese Testdaten Dritter wurden nicht von AMD bestätigt. AMD ist nicht verpflichtet, Informationen dritter Parteien zu aktualisieren, und kann unter keinen Umständen für Schäden haftbar gemacht werden, die sich aus Ihrem Vertrauen auf diese Inhalte von Dritten ergeben.

† Die Tests wurden am 21.12.2017 in AMD-Leistungslabors auf dem folgenden System durchgeführt. Durch Änderung der Konfigurationen seitens der PC-Hersteller können die Ergebnisse abweichen. Ergebnisse können je nach verwendeten Treiberversionen variieren. Systemkonfigs: AMD Ryzen 5 1600X, GA-AX370 AORUS Gaming 5 Motherboard, 16 GB zweikanaligen DDR3-3200, Grafiktreiber 23.20.768.0 (17.40), und ein Seagate Barracuda 500GB Bootlaufwerk. Bei Aktivierung von Enmotus FuzeDrive wurde dem Laufwerkpool ein Samsung 950 PRO NVMe-Laufwerk hinzugefügt. Ohne Enmotus FuzeDrive für Ryzen benötigte das System 28,611 Sekunden, um einen Boot zu Windows über den Explorer auszuführen; 21,421 Sekunden, um SMSS zu initialisieren; 2,274 Sekunden um das Windows Logon zu initialisieren; 56,04 Sekunden, um Adobe Premiere zu starten; 59,27 Sekunden, um Adobe Photoshop zu starten und 85,09 Sekunden, um DOOM zu starten. Bei aktiviertem Enmotus FuzeDrive für Ryzen brauchte das System 10,534 Sekunden, um einen Boot zu Windows über den Explorer auszuführen (28,611/10,534=272%, oder 172% schneller); 3,926 Sekunden, um SMSS zu initialisieren (21,421/3,926=546%, oder 446% schneller); 1,461 Sekunden, um das Windows-Logon zu initialisieren (2,274/1,461=156%, oder 56% schneller); 8,27 Sekunden, um Adobe Premiere zu starten (56,04/8,27=678%, oder 578% schneller); 5,75 Sekunden, um Adobe Photoshop zu starten (59,27/5,75=1031%, oder 931% schneller); und 38,77 Sekunden, um DOOM zu starten (59,27/38,77=219%, oder 119% schneller). RZN-116

‡ Die AMD SenseMI-Technologie ist in allen Ryzen™ Prozessoren integriert, spezifische Funktionen und deren Aktivierung können jedoch je nach Produkt und Plattform variieren. Informationen zu den spezifischen Möglichkeiten der verschiedenen Prozessormodelle finden Sie auf www.amd.com/ryzenspecs. Wenn Sie ein vormontiertes System haben, wenden Sie sich für zusätzliche Informationen an den Hersteller. 

  1. Die AMD Produktgarantie gilt nicht für Schäden, die durch Übertaktung verursacht wurden. Dies gilt auch, wenn die Übertaktung mit AMD Hardware und/oder Software aktiviert wurde. GD-26
  2. Die Spiel-Performance wird von Faktoren wie (aber nicht ausschließlich) Grafikkarten-Performance, Netzwerk-Performance, E/A-Performance, Bildschirmauflösung, Detaileinstellungen und Game-Engine-Optimierung gesteuert.
  3. Die Funktionen und Vorteile von AMD Ryzen hängen von der Systemkonfiguration ab und ggf. müssen zusätzliche Hardware, Software oder Services aktiviert werden. Die Performance variiert je nach Systemkonfiguration. Wenden Sie sich an Ihren Motherboard- und System-Hersteller. GD-107
  4. Das Übertakten von AMD Prozessoren, einschließlich und ohne Einschränkung das Ändern von Taktfrequenzen/Multiplikatoren oder Memory-Timings/Spannungen, über die jeweiligen Nennwerte hinaus setzt alle geltenden AMD Produktgarantien außer Kraft, auch dann, wenn eine solche Übertaktung über AMD Hardware und/oder AMD Software aktiviert wird. Damit können auch vom Systemhersteller oder Einzelhändler angebotene Garantien außer Kraft gesetzt werden. Nutzer übernehmen sämtliche Risiken und die vollständige Haftung für die Ergebnisse einer Übertaktung von AMD Prozessoren, einschließlich und ohne Einschränkung für Defekte von oder Schäden an der Hardware, für reduzierte Systemleistung und/oder für Datenverlust, -beschädigung oder -Sicherheitsrisiken. GD-106