Article Number
PA-100

Dieses Dokument enthält Informationen darüber, wie ein spezifisches Problem beim Booten behoben werden kann, das bei einigen Ryzen™ Desktop Prozessoren der 3. Generation auftreten kann, wenn diese auf einem Motherboard der AMD Socket AM4 400-Serie installiert sind.

Die Informationen dieses Dokuments sind in folgende Abschnitte unterteilt:

Problembeschreibung

Die Socket AM4 Plattform wurde als voll ausgestattete, skalierbare Lösung mit Unterstützung für mehrere Prozessoren mit unterschiedlichen Funktionen konstruiert.Seit Veröffentlichung der Motherboards der AMD 400 Serie  (X470/B450) im Jahr 2018 gab es eine Reihe von BIOS-Aktualisierungen, die durch unsere Motherboard-Partner bereitgestellt wurden.Die Aktualisierungen bieten nicht nur eine bessere Systemleistung, sondern erweitern auch die Unterstützung für neuere Prozessoren (z. B. AMD Ryzen™ Prozessor der 3. Generation), nachdem diese erhältlich sind.

AMD begann im Juli 2019 mit der Einführung der Ryzen™ Desktop Prozessoren der 3. Generation.Damit eine Unterstützung für diese neuen Prozessoren auf dem AMD X470 oder B450 Motherboard möglich wird, kann ein neues BIOS erforderlich sein.Ohne ein BIOS kann das System mit einem installierten AMD Ryzen™ Prozessor der 3. Generation möglicherweise nicht booten.

Dieses Problem lässt sich beheben, indem das Motherboard BIOS auf die neueste Version aktualisiert wird. Das lässt sich einfach durchführen, wenn ein Prozessor installiert ist, der mit dem derzeitigen BIOS des Motherboards kompatibel ist. Eine Liste der unterstützten Prozessoren für die jeweilige BIOS-Version finden Sie im Dokument mit der Liste der unterstützten CPUs, die Sie auf der Website des Motherboard-Herstellers finden:

Treffen Sie auf der Website des Motherboard-Herstellers die entsprechende Auswahl, sodass Sie die erforderliche BIOS-Version zur Unterstützung Ihrer CPU sehen. Hier finden Sie außerdem eine Anleitung für den Download und die Installation.

Zurück nach oben

Abhilfemaßnahmen

Folgende Abhilfemaßnahmen können für betroffene Benutzer je nach den individuellen Umständen funktionieren und sollten in Betracht gezogen werden, ehe die unten beschriebene Boot-Kit-Lösung gewählt wird:

Zurück nach oben

Update vom Händler

  1. Wenn das Motherboard über einen Händler für Computerteile gekauft wurde, wenden Sie sich bitte an den Händler und fragen Sie, ob das BIOS-Update dort durchgeführt werden kann. Möglicherweise wird es kostenfrei angeboten.
     
  2. Wenn Sie einen Prozessor verfügbar haben, der vom aktuell installierten BIOS unterstützt wird, verwenden Sie diesen, um die Aktualisierung des BIOS durchzuführen. Tauschen Sie anschließend den Prozessor wieder aus.

 

Eine Liste der unterstützten Prozessoren nach BIOS-Version finden Sie im Dokument mit der Liste der unterstützten CPUs, die Sie auf der Website des Motherboard-Herstellers finden:Hier finden Sie außerdem eine Anleitung für den Download und die Installation.

Falls diese Abhilfemaßnahmen nicht nutzbar sind, lesen Sie bitte die Abschnitte unten, wo Sie eine Lösung finden.

Zurück nach oben

Ersatz durch Originalhersteller

Der Original Design Manufacturer (ODM – Hersteller der Originalkonstruktion) des Motherboards unterstützt betroffene Endanwender. Sie erhalten auf Anfrage einen RMA-Austausch gegen ein kompatibles Motherboard. Betroffenen Endanwendern wird empfohlen, sich zum Austausch des Motherboards an die lokale Niederlassung des Motherboard-Herstellers zu wenden.

Zurück nach oben

USB BIOS-Flashback

Bestimmte Motherboards sind so konstruiert, dass sie ein “USB BIOS Flashback” unterstützen. Damit ist eine Aktualisierung des BIOS von einem USB-Stick möglich – selbst wenn das aktuelle BIOS auf dem Motherboard nicht den Software-Code hat, um einen neuen Prozessor zu booten. Manche Motherboards erlauben sogar das Update des BIOS, wenn sich überhaupt keine CPU im Sockel befindet. Solche Motherboards verfügen über besondere Hardware, die einen USB BIOS Flashback ermöglicht. Jeder Hersteller hat dabei ein eigenes Verfahren, mit dem ein USB BIOS Flashback durchgeführt wird. Kunden wird empfohlen, in Erfahrung zu bringen, ob ihr Motherboard ein USB BIOS Flashback unterstützt. Falls ja, folgen Sie den Schritten für die Aktualisierung, die in der Support-Dokumentation des Motherboards beschrieben sind.

Zurück nach oben

Kurzfristiges Prozessor-Boot-Kit zum Ausleihen

AMD bietet betroffenen und berechtigten Benutzern (wie unten beschrieben) einen AMD Athlon 200GE Prozessor inklusive einer Kühllösung für den kurzfristigen Einsatz ("Boot-Kit"), mit dem sich die BIOS-Aktualisierung auf dem Motherboard durchführen lässt.

Diese kurzfristige Prozessor-Leihgabe bzw. das Boot-Kit wird im Rahmen des AMD-Garantieservice' bereitgestellt und ist nur für berechtigte Benutzer verfügbar, für die Folgendes gilt:

  1. Sie haben einen gültigen Kauf eines Ryzen™ Desktop Prozessor der 3. Generation vorgenommen und
  2. können nicht den Prozessor booten, da zuerst das vorhandene X470/B450 BIOS aktualisiert werden muss.

Dieser Service ist kostenlos unter folgenden Bedingungen:

Nachdem Sie eine Anfrage für ein Boot-Kit mit Prozessor-Leihgabe gestellt haben, benötigt AMD Fotos Ihres Ryzen™ Desktop Prozessors und des AMD Socket AM4 400 Serie Motherboards, auf denen deutlich die Modellnummer sowie die eindeutige Seriennummer zu sehen ist. Außerdem benötigen wir eine Kopie der Rechnung(en), damit die Anfrage genehmigt werden kann. Schließlich benötigen wir noch eine Zusammenfassung oder eine Kopie der Kommunikation mit dem Motherboard-Hersteller aus der hervorgeht, weshalb die Unterstützung durch den Original Design Manufacturer (ODM – Hersteller der Originalkonstruktion) nicht möglich ist.

Nachdem die RMA-Anfrage genehmigt wurde, wird der AMD Athlon 200GE Prozessor mit im Voraus bezahltem Rückversand verschickt. Der Prozessor wird als temporäre Leihgabe versandt und ist ausschließlich für die Aktualisierung des BIOS vorgesehen. Er muss innerhalb von 10 Werktagen nach Erhalt zurückgesandt werden. Eine Rücksendung der enthaltenen Kühllösung ist nicht erforderlich.

Um das Boot-Kit zu erhalten lesen Sie bitte diese Anleitung sorgfältig durch:

  1. Gehen Sie zur AMD Seite für Garantieansprüche: https://www.amd.com/de/support/kb/warranty-information/rma-form
  2. Tragen Sie Ihre vollständigen Kontakt- und Produktdaten ein (OPN- und Seriennummer des Ryzen Prozessors der 3. Generation).
  3. Geben Sie im Feld Problembeschreibung "Boot-Kit erforderlich" ein (ohne Anführungszeichen).

HINWEIS: Das Produkt muss ein gültiger AMD Prozessor mit authentischer OPN- und Seriennummer sein.

Nachdem die Anfrage eingegangen und genehmigt ist, erhalten Sie in einer E-Mail Details zur Bestätigung sowie eine Anleitung für das Boot-Kit.

Zurück nach oben